Ein kurzer Text über mich:

Als Fotokünstler wohne ich in Frankreich und Spanien, arbeite aber auch in Deutschland, den USA und Israel. Ich veranstalte Workshops in fünf Sprachen.

Seit 1982 hab ich mich auf die ursprünglichen Funktionen der Fotografie spezialisiert- die Camera Obscura und das Fotogramm. Neben den Ausstellungen und Fotokunstprojekten, an denen ich arbeite, beschäftige ich mich seit 1993 hauptsächlich mit Workshops in Schulen, Universitäten, Kunstschulen, Kulturzentren und Museen mit Kindern und Erwachsenen.

Mehr Informationen über meine Arbeit und meine Biographie finden Sie auf meiner Website: www.ilanwolff.com

 

 

MW-014
MW-013
MW-012
MW-011
MW-010
MW-007
MW-008
MW-006
MW-005
MW-004

Ilan Wolff Biografie:

Seit 1981 hat sich Ilan Wolff zunächst darauf spezialisiert, mithilfe der Camera-Obscura-Technik Fotografien jeglicher Größe herzustellen. Dazu dienten ihm anfangs Pin-Hole-Cameras aus Kästen und Dosen. Bald darauf funktionierte er seinen Renault Transit zur Camera-Obscura um, mit dem er nunmehr großräumige Bilder herstellen konnte. Später entdeckte er die „Photogramm“-Technik, mit der er reizvolle und unglaublich interessante Bilder herzustellen versteht.

Seine Kunst gibt er jährlich mit engagiertem Einsatz auf internationaler Ebene in zahlreichen Workshops an Kinder, Schüler und Erwachsene weiter und vermag diese stets für seine Fotokunst zu begeistern. 

1955: geboren in Nahariya (Israel)

1970-1973: D.R.T. Kunst-Hochschule in Haifa (Israel)

1976-78: Freiberuflicher Grafiker in Israel

1978-81: W.I.Z.O. Neri Bloomfield College of Design, Abteilung Fotografie in Haifa (Israel)

1982-1986: Aufenthalt in Amsterdam (Holland):  Verwendung von Rundzylinder Kameras „loch kamara“ Technik. Projekte für „Stern“-Magazin (Mai 1985)     

1987-1990: Aufenthalte in New York und Amsterdam:  Projekte für Kodak „New York durch de loch kamara“ und französischen Kulturminister für die 150 Jahre der Fotografie “Leben in der Wüste“ mit einem Beduinen-Stamm in der Negev-Wüste. Projekt für den Film Firma „Nolan“ in Dublin - „Dublin und Westirland“. Projekt für die Firma J&J (USA) und workshop fer der Firma Kodak in Madrid (Spanien)

1990-1992: Aufenthalt in Amsterdam: Projekte für deutsches Unternehmen  Man Roland (Kalender für 1992) „IMAGINA“-Projekt für C.A.F. (Centro Andaluz de la Fotografia) in Almeria (Spanien), während der Expo ‘92 in Sevilla.

1992-1994: Aufenthalt in der Cité Internationale des Arts  in Paris – France:  auf Einladung des Ministers für Kultur-Stadt Paris. großes Erstlingswerk von innen mit der Camera obscura, d.i. Umwandlung seines Studios in eine Pin-Hole-Camera und Erstellen der neuen Technik “Pinogramm”. D.i. Erstellung eines Bildes aus der Kombination von Lochkamera und Photogramm in gleicher Belichtungszeit.

1994-1997: Aufenthalt in Paris: zum ersten Mal Umwandlung des Autos (Renault Transit) zur Camera Obscura, spezialisiert auf Pinogramm-Technik. Projekt für die Stadt von Lorient (Frankreich): „Hafen“. Erstellung einer Reihe von Sehenswürdigkeiten von Paris mit dem Auto als Kamera. Projekt für „Migro“ Supermarktunternehmen in der Schweiz, dabei Umwandlung verschiedener Produkte zu Kameras.

ab 1997: Beginn des Aufenthaltes in Seyssel (Südfrankreich): Beginn der Experimente mit der „Photogramm“-Technik, zunächst Entwicklung der „Calorigramm“-Technik (basierend auf als Hitze als einzigem Energieträger), danach Erstellung von „Naturogrammen“

ab 2004: Mond-Licht als alleiniger Energieträger: „Lunagramm“. Arbeit nachts in der Natur. Experimente mit Gemüse (Paprika) und Erdhöhlen als Pin-Hole-Kameras. Bau und Fotografieren mit 3 Pin-Hole-Cameras.

in 2000: Projekt für die Stadt von Cahlon S/Saone-Musee N. Niepce (Frankreich) – „Le Grand Album“.

ab 2001: Reguläre Zusammenarbeit mit der C:A:F: (Centro Andaluz de la Fotografiea) in Almeria (Spanien), seitdem dort jährliche Workshops.

2006-2007: Projekt für KUTXA Bank in San Sebastian (Spanien): Aufnahmen mit dem Auto als Pin-Hole-Camera von Sehenswürdigkeiten der Stadt. Als Höhepunkt: Erstellen eines Lunagramms von 30 m Länge (mit 27 Personen, liegend auf Fotopapier) im  football Stadion von San Sebastian.

2008-2011: Projekt aus der C.A.F. (Centro Andaluz de la Fotografia) in Almeria (Spanien) mit dem Thema „ Andalusien durch de loch kamara“, anschließend große Ausstellung und Katalog.

2010-2011: Projekt für die Caja Segovia (Bank von Segovia) über der Stadt Segovia sowie workshops an den Universitäten von Granada, Jaen und Sevilla

Von 2012 - hauptsächlich workshops in Deutschland, Frankreich und Spanien.